Autor: Segreteria

Digitale Didaktik

Liebe Eltern

Gestern Morgen ist unsere Schule auf Radio 24 während der Sendung “Uno, Nessuno, 100Milan” als Beispiel für die hervorragende Bewältigung der schwierigen Situation, die durch den Coronavirus entstanden ist, genannt worden. Wobei man die Tatsache gewürdigt hat, dass sich die SSM trotz der Unterrichtsunterbrechung schnell organisiert hat, um den Schülerinnen und Schülern, die gezwungen sind zu Hause zu bleiben, in allen Fächern, einschliesslich des Sportunterrichts, Hausaufgaben zuzuweisen.

Die SSM und insbesondere die Lehrerinnen und Lehrer Ihrer Kinder leisten eine wichtige Arbeit und ihr Aufwand ist gross. Ich möchte aber auch Ihnen danken, weil es ohne Ihre Unterstützung schwieriger wäre, eine objektiv sehr komplizierte Zeit zu bewältigen.

Wir haben erfahren, dass die Schuleröffnung auf den 16. März verschoben worden ist. Es ist von grösster Wichtigkeit, dass ein konstanter Austausch zwischen den Lehrpersonen und Ihren Kindern besteht, sodass diese, auch auf Distanz, ihre Lerntätigkeit ohne Unterbruch fortsetzen können.

In den nächsten Tagen werden die Möglichkeiten untersucht, einen „on-line“ Unterricht durchführen zu können. Wir werden Sie weiterhin über alle neuen Entwicklungen durch das elektronische Register auf dem Laufenden halten, daher ist es von grösster Wichtigkeit, dass Sie es regelmässig konsultieren.

Es sind vor allem die schmerzhaften und schwierigen Situationen, welche zu unserem kulturellen und emotiven Erfahrungsschatz beitragen, um die Zukunft mit Mut und Ausgeglichenheit angehen zu können. Ich bin sicher, dass die Bewältigung dieses Moments unsere Kinder zu reiferen Personen macht, die fähig sein werden, mit Erfolg im persönlichen und im Berufsleben, welches sie erwartet, komplizierte und kritische Lagen zu meistern.

Im Namen des ganzen Vorstandes sende ich Ihnen herzliche Grüsse

Luca Corabi De Marchi
Präsident der Schweizer Schule Mailand

Wirtschaftswoche für die 9. Klasse

Die Schweizerschule in Mailand führt auch dieses Jahr eine „Wirtschaftswoche“ durch. Dabei kommen zwei Dozenten der ESST „Ernst Schmidheiny Stiftung“ an unsere Schule. Es ist eine Computer-Simulation, womit die Studierenden spielerisch lernen, ein Unternehmen zu führen und sie lernen, wie die einzelnen Entscheide sich gegenseitig beeinflussen. Wir führen in kleinen Gruppen verschiedene Unternehmen, wobei die Gruppenmitglieder verschiedene Funktionen übernehmen, wie im richtigen Wirtschaftsleben.